Sie sind hier: Angebote / Eingliederungshilfen / Wohnstätte „Haus Kokon“

Ansprechpartner

Katharina Radow

Wohnstätte "Haus Kokon"
Am Grünen Weg 12a
16775 Gransee

Tel.: 03306 / 20 32 91
Fax: 03306 / 20 32 92
E-Mail: wohnstaette[at]drk-gransee[dot]de

oder

E-Mail: haus-kokon[at]drk-gransee[dot]de

Unser Flyer

Wohnstätte „Haus Kokon“

Wohnstätte „Haus Kokon“

für

  • C hronisch
  • M ehrfachgeschädigte
  • A bhängigkeitskranke

Zielgruppe:


Unser Angebot richtet sich an chronisch mehrfachgeschädigte abhängigkeitskranke Menschen, die nicht in der Lage sind, ein vollständig eigenverantwortliches Leben zu führen.
Wir bieten einen geschützten Lebensraum an, der es ermöglicht, suchtmittelabstinent zu leben und ein weitgehend selbstbestimmtes und sinnerfülltes Leben zu führen.
Die Hilfsangebote richten sich an Menschen, die langfristig Hilfe zur Wiedereingliederung benötigen. Erhoben wird der Bedarf an individueller Hilfe in folgenden Bereichen:

  • Alltägliche Lebensführung und individuelle Basisversorgung
  • Gestalten sozialer Beziehungen
  • Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben
  • Kommunikation, Mobilität und Orientierung
  • Emotionale und psychische Entwicklung
  • Gesundheitsvorsorge und –fürsorge

Leistungen:

Wohnen:

  • barrierefreies Wohnen
  • 24 modern möblierte Einzelzimmer
  • bedarfsgerecht ausgestattete Sanitäranlagen
  • Gemeinschaftsraum (Radio und TV- Anlage, komplett ausgestattete Küche)
  • Räumlichkeiten für Beschäftigungsangebote (z. B. Sportraum mit Tischtennisplatte)
  • Außenanlagen (Garten, Terrasse)

Betreuungsangebote:

  • Arbeitstraining
  • Suchtspezifische Betreuung
  • Alltagspraktische Angebote
  • Förderung von Sozialkontakten
  • Kognitive Angebote
  • Bewegungsbetonte Angebote

Medizinisch-pflegerische Versorgung:

  • Überwachung und Kontrolle des Gesundheitszustandes
  • Ausführen ärztlicher und therapeutischer Verordnungen
  • Organisation und Begleitung zu Arztterminen

 

Die Aufnahme kann erfolgen bei:

  • Alkoholabhängigkeit
  • Hilfebedarf aufgrund einer wesentlichen Behinderung
  • Motivation zur abstinenten Lebensweise
  • Freier Aufnahmekapazität

Sollte zum Bewerbungszeitpunkt kein freier Platz in unserer Einrichtung sein, wird der Bewerber in eine Warteliste aufgenommen und umgehend über eine aktuelle Aufnahmefähigkeit informiert.

Verfahren der Aufnahme:

  • Persönliches Aufnahmegespräch
  • Arzt- und Sozialbericht
  • Klärung der Kostenträgerschaft (§53 ff. SGB XII)
  • Erfolgreich abgeschlossene Entgiftungsbehandlung
  • Anerkennung der Konzeption und der Hausordnung

Kontraindikation:

 

  • akute Alkohol-, Medikamenten- und/oder Drogenintoxikation
  • akute Psychosen
  • akute Suizidalität
  • überwiegende Pflegebedürftigkeit
  • Fehlen von Krankheitseinsicht und Motivation

Aktivitäten

Freude für unsere Hühner

 

Veranstaltung zur Übergabe der Förderzusagen durch die MBS Potsdam am 07.06.2016

 

Wir freuen uns über die Förderzusage der MBS Potsdam. Die Mittel wurden für die Umsetzung eines Tierprojektes im Rahmen der sozio-therapeutischen Tagesgestaltung unserer Wohnstätte beantragt.

Sozialpädagoge Joachim Kruse und Wohnstättenleiterin Katharina Radow nahmen an der feierlichen Übergabe der Förderzusagen im Sitzungssaal des Kreistages Landkreis Oberhavel teil.